Personensuche im Landesarchiv

Alle Hilfsmittel finden Sie auch im Formularcenter in der Fußzeile.

Wenn Sie wissen wollen, ob jemand in Berlin gewohnt hat, können Sie in den gedruckten Berliner Adress­bü­chern (bzw. später den Telefonbüchern) nachsehen.

Familie des Bezirksschornsteinfegers Lewandowski um 1911, Quelle: Landesarchiv Berlin, F Rep. 290 Nr. 0315611, Fotograf: keine Angabe

Außerdem können Sie eine Suche in der historischen Berliner Meldekartei in Auftrag geben. Die Kartei ist allerdings nicht vollständig. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen  finden Sie auf unserer Seite zur Ein­woh­ner­mel­de­kar­tei.

Allgemeine Unterlagen zu Personen sind im Archiv nur begrenzt vorhanden, und zwar dann, wenn die Gesuchten mit den städtischen Behörden zu tun hatten. Das betrifft also immer ‚offizielle‘ Vorgänge und keine privaten Ereignisse.

Die größte Gruppe solcher Unterlagen sind die Standesamtsunterlagen. Wenn Sie darin suchen möchten, dann informieren Sie sich auf unserer Seite zur den  Standesämtern von Berlin.

Außerdem kön­nen Unterlagen zu An­mel­dung und Be­trieb von Fir­men, dem Kauf von Häu­sern, Straf­ver­fah­ren, Patientenakten oder Ent­na­zi­fi­zie­rungs­ver­fah­ren usw. vorkommen. Angaben zu derartigen Archivunterlagen finden sich in unserer zentralen Archivdatenbank, in der wir für Sie recherchieren können.

Es gibt außerdem ein paar größere Karteien, in denen nach Personen gesucht werden kann:

  • Die Entnazifizierungskartei: Sie enthält Angaben zu Personen, die nach 1945 in Berlin gelebt haben und dort ‚entnazifiziert‘ wurden, d.h. sie mussten Angaben zu ihrer Tätigkeit im Nationalsozialismus machen.
  • Die Kartei des Notaufnahmelagers Marienfelde: Sie enthält Angaben zu Personen, die 1948 bis 1990 über Berlin aus der DDR ausgereist sind und dann dort gewohnt haben oder die direkt weitergeflogen sind.
  • Eine Kartei der Volkspolizeidirektion Berlin: Sie enthält Angaben zu Personen, die 1948 bis 1990 illegal aus der DDR ausgereist sind; erhalten sind die Buchstaben D – Z.
  • Es gibt Karteien verschiedener Haftanstalten in Berlin, die die Häftlinge von 1920 bis 1945 nachweisen.

Allgemein hängt es vom Lebenslauf der jeweiligen Person ab, ob und an welcher Stelle Akten entstanden sind – und ob diese später auch auf­ge­ho­ben wur­den. Sehr oft ist das eben nicht der Fall – dann ist im Archiv nichts vorhanden.

Wenn Sie An­ga­ben zu einer Per­son su­chen, dann schrei­ben Sie uns (– unter info [at] lan­des­ar­chiv.​berlin.​de) – eine Mail, oder einen Brief oder Fax , mit

  • dem Namen des / der Gesuchten
  • und mit seinem / ihren Geburtsdatum