Tonsammlung

Die Landesbildstelle Berlin richtete 1954 im Westteil der Stadt eine Abteilung Pädagogischer Funk ein. Damit sollte das Magnettonband als neues Lehrmittel für den Schulunterricht etabliert werden. Aus einer Tonträgersammlung konnten Lehrer nun Tonbänder, aber auch Schallplatten für den Unterricht entleihen. Die Abteilung arbeitete eng mit dem Schulfunk von RIAS und SFB zusammen; hierfür entstanden auch einige Eigenproduktionen, wie Hörbilder zu Berlin-spezifischen Themen.

ton_band03

In den 1960er Jahren verstand sich die Landesbildstelle zunehmend auch als Landestonarchiv und begann, die Tonbandmitschnitte der Sitzungen des Berliner Abgeordnetenhauses zu sammeln. Die ursprüngliche Tonträgersammlung wurde indes durch verschiedene Eigenproduktionen erweitert. Hierzu zählten Interviews mit Berliner Prominenten aus allen gesellschaftlichen Bereichen, aber auch Gespräche mit einfachen Bürgern der Stadt, die über ihre Lebensumstände Auskunft gaben. 1993 wurde der Landesbildstelle als audiovisuellem Zentrum des Landes Berlin auch die Aufgabe der Archivierung von Tonmaterial übertragen. Ende 2001 erfolgte die Eingliederung des Archivs der Landesbildstelle in das Landesarchiv Berlin. Die hier zusammengefasste Tonträgersammlung erhielt die Repositurnummer F Rep. 500. Das Landesarchiv Berlin verwahrt weitere Tonträger, die mit der Übernahme von Beständen aus Behörden und Betrieben oder auch als Teil von Nachlässen in seine Obhut gelangten. Diese Überlieferungen wurden als provenienzgebunden bei den jeweiligen Beständen belassen. Die aus Gründen der Bestandserhaltung notwendig gewordene Digitalisierung der Tonträger begann im Jahre 2012.

Hören Sie hier die berühmten Kennedy-Rede von 1963, die im Landesarchiv Berlin verwahrt wird.

Die Tonträgersammlung enthält u. a.:

  • Augenzeugenberichte
  • Interviews
  • Reden
  • Parlamentstonarchiv (Abgeordnetenhaus von Berlin, Stadtverordnetenversammlung von Berlin)
  • Tonbandwettbewerbe
  • Hörbilder der Landesbildstelle
  • Mitschnitte von pädagogischen Fachtagungen

Sie umfasst mit Abschluss der Digitalisierung 4000 Files aus der Zeit von 1949 – 2003.

Die Benutzung ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.
Tonträger sind auch in folgenden Beständen überliefert:

  • LAB B Rep. 002 Der Regierende Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei
  • LAB B Rep. 015 Senatsverwaltung für Schule, Beruf, Bildung und Sport
  • LAB B Rep. 147 Landesbildstelle Berlin
  • LAB C Rep. 100-01 Volksvertretung Groß-Berlin/Stadtverordnetenversammlung
  • LAB C Rep. 731 Metropol-Theater
  • LAB C Rep. 902-02-08 Bezirksleitung Berlin der SED, Bezirksparteiarchiv
  • LAB E Rep. 200-21-01 Ernst-Reuter-Archiv

Literatur:

    • Datenerfassung, Inhaltserschließung und Katalogisierung im Film- und Tonarchiv der Landesbildstelle Berlin, hrsg. von der Landesbildstelle Berlin, 4. Aufl., Berlin 1985
    • Kampen, Wilhelm van: Aufgaben und Perspektiven der Landesbildstellen bei der endarchivischen Sicherung der Bestände unter Einschluss der Parlamentstonüberlieferung – Konkurrenz zu oder Kooperation mit landesarchivischen Lösungen. In: Der Archivar, Jg. 43 (1990), Heft 1, Sp. 70- 74.

 

Kontakt
Adresse
Landesarchiv Berlin
– Tonsammlung –
Eichborndamm 115-121
13403 Berlin
E-Mail
tonsammlung@landesarchiv.berlin.de