Personenstandsunterlagen
aus dem Standesamt I in Berlin

Das Standesamt I in Berlin nimmt besondere Zuständigkeiten wahr. Es fungiert unter anderem als Auslandsstandesamt für die Bundesrepublik Deutschland und als Ersatzstandesamt für ehemals deutsche Gebiete.

Seit dem Ende des Jahres 2013 befinden sich auch Bestände des Standesamts I in Berlin im Landesarchiv. Sie werden derzeit intensiven Revisions- und Signierarbeiten unterzogen, um sie für die Einsichtnahme in den Lesesälen des Landesarchivs zugänglich zu machen.

Die vorhandene Überlieferung umschließt folgende Jahrgänge:

  • Geburtenregister bis 1905
  • Heiratsregister bis 1935
  • Sterberegister bis 1979.

Für die Recherche in Registern des Standesamts I in Berlin benutzen Sie bitte dieses Anfrageformular in Deutsch/ Englisch.

Noch nicht im Landesarchiv Berlin vorhandene, aber bereits nach der Gesetzeslage zugängliche Archivalien können Sie im Standesamt I in Berlin einsehen. Dazu beachten Sie bitte die dort getroffenen Benutzungsregelungen.

Vom Landesarchiv Berlin sind bereits zu größeren Teilen übernommen worden:

  • Personenstandsregister von Standesämtern aus den ehem. östlichen preußischen Provinzen jenseits von Oder und Neiße, 1874-1945;
  • Hinweis: Eine umfangreiche Sammlung von Einzelurkunden aus diesen Gebieten befindet sich weiterhin beim Standesamt I in Berlin. Bitte fragen Sie dort nach, sofern Ihre Suche im Landesarchiv Berlin erfolglos geblieben ist.
  • Register über Personenstandsfälle von Deutschen im Ausland aufgrund des sog. Auslandspersonenstandsgesetzes (04.05.1870 bis 31.12.1974) – sog. „Konsularregister“ des Norddeutschen Bundes (ab 1862), des Deutschen Reiches (ab 1870 bis 1945/1949) und der Bundesrepublik Deutschland (ca. 1951-1974; hier nur Sterbefälle);
    Hier finden Sie eine Übersicht der überlieferten Konsularbezirke.
  • Register über Personenstandsfälle von Deutschen in den ehemaligen Kolonien (Schutzgebieten) des Deutschen Reiches, ca. 1867 bis 1919;
    Hier finden Sie eine Übersicht der ehemaligen deutschen Kolonien.
  • Register über Personenstandsfälle (derzeit nur Sterbefälle) von Deutschen in den während des Zweiten Weltkrieges von der deutschen Wehrmacht besetzten Gebieten – dem sog. „Generalgouvernement“, deutschen Standesämtern in Polen, Litauen, Lettland, Estland, Weißrußland, der Ukraine, sowie in den Niederlanden und Norwegen – um 1940 bis 1946;
    Hier finden Sie eine Übersicht der Sterberegister in den besetzten Gebieten.

Die Überlieferung umfasst vor allem Personenstandsregister; Namensverzeichnisse und Sammelakten sind nur vereinzelt vorhanden.

Eine Übersicht über die Überlieferung der Personenstandsregister der ehem. östlichen preußischen Provinzen bieten die Nachschlagewerke:

  • Standesregister und Personenstandsbücher der Ostgebiete im Standesamt I in Berlin. Gesamtverzeichnis für die ehemaligen deutschen Ostgebiete, die besetzten Gebiete und das Generalgouvernement. Verlag für Standesamtswesen, Frankfurt/Main und Berlin, 1992.
  • Tomasz Brzózka: Deutsche Personenstandsbücher und Personenstandseinträge von Deutschen in Polen. Niemieckie księgi stanu cywilnego w Polsce, 1898-1945, hrsg. v. Verband d. Standesbeamten d. Republik Polen, Verlag für Standesamtswesen, Frankfurt/Main und Berlin, 2000.

Für die Orientierung über geografische und verwaltungsgeschichtliche Fragen, weitere Recherchemöglichkeiten sowie den Austausch mit Familienforschern und genealogischen Vereinen nutzen Sie bitte auch Internetangebote wie das Portal GenWiki.

Weitere Informationen und Hinweise zur Benutzung und zu den Recherchemöglichkeiten und der Bestellung von Archivalien im Landesarchiv finden Sie hier.