Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. im Landesarchiv
zu Gast

Die Vorstandsvorsitzenden Jael Botsch-Fitterling (Mitte), Helmut Schurmann (rechts) und Norbert Kopp (2. Reihe, 2. v.l.), Foto: Bianca Welzing-Bräutigam

Die Vorstandsvorsitzenden Jael Botsch-
Fitterling (Mitte) und Ulrich Schurmann (rechts) sowie Schatzmeister Norbert Kopp (2. Reihe, 2. v.l.)
Foto: Bianca Welzing-Bräutigam

Mitglieder der Gesellschaft erhalten einen Einblick in die Lagerung der historischen Unterlagen im Magazin, Foto: Bianca Welzing-Bräutigam

Mitglieder der Gesellschaft erhalten einen Einblick in die Lagerung der historischen Unterlagen im Magazin
Foto: Bianca Welzing-Bräutigam

Im Rahmen der 66. Woche der Brüderlichkeit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. (GCJZ) waren am 14. März 2018 interessierte Mitglieder und der Vorstand der Gesellschaft zu Gast im Landesarchiv. Sie erhielten einen Einblick in die Arbeit des Landesarchivs und informierten sich insbesondere für die Sicherung und Erschließung der historischen Aktenüberlieferung der 1949 in Berlin gegründeten Gesellschaft. Die Unterlagen werden seit 2006 als Depositum im Landesarchiv verwahrt. Im Anschluss überreichten wir den Vorstandsvorsitzenden Jael Botsch-Fitterling und Helmut Schürmann das Findbuch des nun komplett verzeichneten Bestandes der Gesellschaft.

Der Bestand B Rep. 232-35 Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit umfasst 544 Akten aus den Jahren 1912 bis 2006 und steht der Forschung ab sofort zur Verfügung.