Benutzung von Personenstandsunterlagen

Für die Beurkundung von Geburten, Heiraten und Sterbefällen sind seit 1874 die  Standesämter zuständig. Im Landesarchiv sind aus den Berliner Standesämtern grundsätzlich vorhanden:

  • Sterbeurkunden älter als 30 Jahre,
  • Heiratsurkunden älter als 80 Jahre   und
  • Geburtsurkunden älter als 110 Jahre.

Um eine Urkundenkopie oder Auskunft zu erhalten, stellen Sie bitte eine schriftliche Anfrage. Ein persönlicher Besuch ist nicht erforderlich.

Sie können dazu das untenstehende Formblatt benutzen. Für eine erfolgreiche Suche benötigen wir Name und Rufname, Ereignisdatum, Urkundennummer und Standesamt oder, wenn Sie das nicht wissen, zumindest die Wohnadresse in Berlin zum Zeitpunkt des Ereignisses. Bei ungenauen Angaben verlängert sich die Bearbeitungszeit beträchtlich. Es werden für einen Zeitraum von maximal drei Jahren bis zu drei Standesämter durchsucht.

Ohne Urkundennummer oder zumindest eine Wohnadresse ist eine Suche nicht möglich. Sie müssten dazu erst genauere Angaben ermitteln; beispielsweise in den Berliner Adressbüchern (siehe Digitale Sammlung Berliner Adress- und Telefonbücher der ZLB) oder durch eine Melderegisterauskunft.

Bitte geben Sie auch an, wenn Sie eine Beglaubigung benötigen. Sie erhalten das Suchergebnis (ggfs. die Kopien) dann nebst einer Rechnung zugeschickt.

Für die Bearbeitung von Personenstandsanfragen wird eine Gebühr von 30,- € erhoben. Bereits bei den Berliner Standesämtern gezahlte Gebühren werden dabei angerechnet.

Den Vordruck für eine Recherche in Personenstandsunterlagen finden Sie hier als PDF-Datei.

Weitere Informationen zum Personenstand finden sie hier.